TU Berlin

Dynamik & Betrieb techn. AnlagenComputergestützte Anlagenplanung

Ein rotes Dreieck, darunter drei orangen senkrechten Balken als Symbol für Fakultät 3. Das Symbol befindet sich innerhalb  des kreisförmigen Schriftzuges: Prozesswissenschaften.

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Computergestützte Anlagenplanung (IV)

In der Computergestützten Anlagenplanung wird für ein industrielles Beispiel ein kompletter Planungsprozess mittels dem Flowsheet-Simulator ChemCad®, dem 2D-Planungswerkzeug MS Visio inklusive VisualPlantEngineer und dem 3D-Werkzeug AVEVA E3D realisiert. Elemente aus der Prozesssimulation, der Funktionsplanung, der Kostenschätzung, der Aufstellungsplanung und der Rohrleitungsplanung werden vermittelt. Die Studierenden lernen in Gruppen Ingenieurplanungsprobleme zu lösen. 

 

Der Kurs Computergestützte Anlagenplanung wird  ganztägig im Zeitraum vom 05.03.-16.03.2018 im PC-Pool KWT-N 207 stattfinden.

Die Anmeldung für das Wintersemester 2017/2018 wird zu Beginn des Semesters freigeschaltet.

Diese Lehrveranstaltung wird in der ISIS-Umgebung der Fakultät III im Kurs "Computergestützte Anlagenplanung" betreut. Die Anmeldedaten für den Kurs werden zu Beginn der Lehrveranstaltung mitgeteilt.

Nummer:
0339 L 419, Integrierte LV (4SWS VL mit UE)
Dozenten:
Dr. Jan Schöneberger, Saskia Bublitz
Termine:

Diese Veranstaltung wird kompakt als Blockveranstaltung (ganztägig) in der vorlesungsfreien Zeit angeboten. Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular (siehe unten)
WS 2017/2018: 05.03. - 16.03.2018
Turnus:
Sommer- und Wintersemester
Bemerkungen:

Bestandteil der Modulliste: "Rechnergestütze Methoden"

Wünschenswerte Kenntnisse: Prozess- und Anlagendynamik (0339  L 401), Thermodynamik II (3339 L 424), Thermische Grundoperationen der Verfahrenstechnik (0339 L 496)
Studiengänge:

Energie- und Verfahrenstechnik - Energie- und Verfahrenstechnik - Wahlpflichtfach
Energie- und Verfahrenstechnik - Energietechnik - Wahlpflichtfach
Energie- und Verfahrenstechnik - Verfahrenstechnik - Wahlpflichtfach
Lerninhalte:
  1. Einführung in die Grundlagen der Anlagenplanung, Begriffsdefinition, Beispiele.
  2. Grundlagen der Prozesssimulation, Prozesssimulation als zentrales Werkzeug der Verfahrens- und Anlageplanung (Basic Engineering); Einführung in den kommerziellen Prozesssimulator ChemCad® und Simulation eines Isobutanprozesses
  3. Grundlagen der Kostenkalkulation im Chemieanlagenbau; Kalkulation der Betriebs- und Investitionskosten einer Rektifikationsanlage mit Hilfe von Kostenberechnungsroutinen
  4. Grundlagen der Erstellung verfahrenstechnischer Fließbilder (Grundfließbild, Verfahrensfließbild, RI-Fließbild) nach DIN 28004, Auswahl und Instrumentierung verfahrenstechnischer Apparate; Erstellung eines Rohrleitungs- und Instrumentierungsfließbildes (R&I-Fließbild) für einen Rektifikationsprozess , Auswahl und Instrumentierung der entsprechenden Apparate
  5. Grundlagen der verfahrenstechnischen Dimensionierung von Standardapparaten (Kolonne, Wärmetauscher, Behälter); Basic Design verfahrenstechnischer Standardapparate an Beispielen (Rektifikationskolonne, Verdampfer, Kondensator, Vorlagebehälter)
  6. Grundlagen der Aufstellungsplanung, Dokumente der Aufstellungsplanung (Master Plot Plan, Equipment Plot Plan, Equipment Elevation Plan); Entwurf eines Equipment Plot Plans sowie eines Equipment Elevation Plans für den gegebenen Rektifikationsprozess, Aufstellung der Apparate mit Hilfe des 3D-Anlagenplanungstools E3D von AVEVA™
  7. Grundlagen der Rohrleitungsplanung, des Rohrleitungsentwurfs sowie von Rohrleitungssystemen und Rohrleitungsisometrien; Verrohrung des in E3D erstellten Prozessequipments (Kolonne, Kondensator, Pumpen, etc.)
Prüfung:
In der Veranstaltung Computergestützte Anlagenplanung wird ein Bericht in Gruppenarbeit angefertigt, abgegeben und benotet. Es folgt anschließend eine ca. einstündige Diskussion über den Bericht und Inhalte aus der Vorlesung. Aus der Note für den Bericht (70%) und für die mündliche Diskussion (30%) folgt die Gesamtnote.

Anmeldeanfrage

Achtung: Die Anmeldeanfrage ist noch keine Zusage für einen Platz im Kurs!

Die Teilnehmeranzahl für den Kurs ist begrenzt. Nach Beendigung der Anmeldefrist erfolgt die Vergabe der Plätze nach der Reihenfolge der eingegangenen Anmeldungen. Die Interessenten werden per Email kontaktiert und aufgefordert ihren reservierten Platz verbindlich zu bestätigen. Erfolgt keine Rückmeldung oder kann der Termin nicht mehr wahrgenommen werden, wird er unter Berücksichtigung des Anmeldeeingangs an den nächsten Interessenten auf der Warteliste weitergegeben.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe